4. April 2019, 19.30 Uhr

Popoch

Neues Theater Dornach

Popoch
Die Arbeit des Lebens von Hanoch Levin
 

Eine Nacht, wie viele Nächte, in Tel Aviv oder anderswo, ein Ehepaar, das die Fünfziger überschritten hat. Die Jahre sind vergangen, die Kinder sind aus dem Haus. Ja, wofür hat man denn eigentlich gelebt? Was ist aus der Seele geworden, die man in der Kindheit noch so stark spürte? Und jetzt? Yonah Popuch wacht mitten in dieser Nacht auf und will alles ändern, sich und die Welt. Er will seine Frau Leviva verlassen und neu beginnen, um womöglich seine Seele zu retten. Das könnte alles geschehen, wäre da nicht ihr Nachbar Gunkel, der um drei Uhr morgens an ihre Wohnungstür klopft um eine vor Jahrzehnten ausgeliehene Mütze zurück zu fordern. Nun tut sich in dem Paar eine neue Schicht ihrer und unserer Existenz auf: Gunkel ist vereinsamt, sie beide haben zumindest einander. Er ist im Minus - sie beide im Augenblick zumindest auf dem Nullpunkt. Ist das Leben, von ihrem Nullpunkt aus betrachtet, die Existenz, nur Arbeit? Und warum nur? Ist diese Arbeit des Lebens nicht gleichzeitig tragisch und komisch? Und lebenswert? 

Hanoch Levin (1943 - 1999) wird zu den bedeutendsten Dramatikern Israels gezählt. In Frankreich und Polen viel gespielt, wurden nun zwei Werke Levins (darunter «Popoch» – die Arbeit des Lebens) im Suhrkamp Verlag für den deutschen Sprachraum übersetzt. Seine mehr als vierzig Theaterstücke wollen der israelischen Gesellschaft kritisch den Spiegel vorhalten und sind gleichzeitig universeller Ausdruck der grundlegenden existenziellen Fragen des Menschseins. Mit feinem jüdischem Humor durchzogen, konfrontiert er sein Publikum und berührt es gleichzeitig.

Ticketpreise:
Regulär: CHF 45.00
IV, Studenten, Lehrlinge: CHF 25.00
Theaterschaffende, Schüler: CHF 15.00

Anmeldung Theaterbesuch (nur für RIG-Mitglieder)
bitte so bald wie möglich

Anmeldung RIG-Mitgliedschaft