7. November 2017, 19.30 Uhr

Das Ende von Eddy

Theater Basel, Foyer Schauspielhaus

Foto © Kim Culetto

Das Ende von Eddy
Nach den gleichnamigen Roman von Edouard Louis

Mit seinem autobiografischen Roman «Das Ende von Eddy» gelingt Édouard Louis 2014 ein fulminantes Debüt, das in Frankreich einer literarischen Sensation gleichkommt. Louis erzählt die Geschichte einer Sozialisation unter denkbar schlechten Bedingungen und berichtet von seiner Kindheit und Jugend in einem nordfranzösischen Dorf, in dem Brutalität, Aggression, Verwahrlosung, Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und Demütigung den Alltag bestimmen. Zudem erfährt Eddy am eigenen Körper, was es heisst, als homosexueller Teenager nicht den archaischen Geschlechterrollen zu entsprechen. Am Ende aber steht eine zarte Utopie, die die Möglichkeit eines Ausbruchs aus sozialen Zuschreibungen und einer Emanzipation aus dem prekären, bildungsfernen Milieu aufzeigt.

Thiemo Strutzenberger, Mitglied im Schauspielensemble des Theater Basel, erzählt in diesem spartenübergreifenden Projekt von Schauspiel und Ballett die Geschichte einer Abrechnung, eines Aufbegehrens und eines Aufbruchs.

Ticketpreise:
Regulär: CH 20.00