4. Juni 19.30 Uhr

Die Dreigroschenoper

Theater Basel, Grosse Bühne

Die Dreigroschenoper
Schauspiel von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill

Mit der «Moritat von Mackie Messer» und weiteren legendären Songs eröffnet «Die Dreigroschenoper» ein neues Genre des musikalischen Theaters. Kurt Weill verbindet Elemente aus Tango, Jazz und Jahrmarktsmusik und erschafft eine musikalische Sprache, die mit Mitteln der Unterhaltung Kritik an sozialen Verhältnissen übt. In Bertolt Brechts rasanter Bearbeitung der «Beggar’s Opera» stehen einander zwei Prototypen einer kapitalistischen Ordnung gegenüber: Macheath, genannt Mackie Messer, Chef eines Londoner Gangsterunternehmens, und Jonathan Peachum, Besitzer der Firma Bettlers Freund. Der Mensch als Produkt sozialer und ökonomischer Verhältnisse ist bestechlich und der Liebe zum Trotz sich selbst der Nächste. Brecht zeigt die bürgerliche Gesellschaft als verbrecherisch und die unbedingte Notwendigkeit ihrer Veränderung.

Der Regisseur und Drehbuchautor Dani Levy untersucht gemeinsam mit dem Dirigenten und Komponisten Johannes Kalitzke «Die Dreigroschenoper» auf ihre nicht zu leugnende Aktualität.

Ticketpreise:
RIG-Mitglieder (Kategorie A reduziert): CHF 107.00 (statt CHF 118.00)
RIG-Mitglieder (Kategorie B reduziert): CHF 94.00 (statt CHF 104.00)

Anmeldung Theaterbesuch (nur für RIG-Mitglieder)
bitte so bald wie möglich

Anmeldung RIG-Mitgliedschaft